Verein WIR - Leben in Gemeinschaft
Hey!

Wir sind Maia und Anna-Maria, zwei begeisterte Menschen, die ihren Garten lieben und dort Hand und Herz anlegen.

Sei dabei!

Willst du mit uns Gartenluft schnuppern? Unsere nächsten gemeinsamen Aktivitäten im Garten sind:

Wenn ihr uns und unseren Garten kennenlernen wollt, schaut doch bei einem Garteneinsatz vorbei!

Starke Einsätze auf unserer Beerenterrasse

Es gibt Zeiten im Garten, da weiß man gar nicht, wo man zuerst anfangen soll, um wieder Ordnung in die Beete zu bringen. In den letzten Wochen haben wir viel Zeit und Liebe in unseren Garten gesteckt, um alles auf Schuss zu halten – und uns keine Zeit genommen, euch mit unserem Blog am Laufenden zu halten. Dafür gibt‘s jetzt einen kleinen Nachtrag über unsere Beerenterrasse, die uns sehr am Herzen liegt.

Geht es euch auch manchmal so, dass ihr euch zwischen Herbst und Winter gerne noch ein Monat hineinwünschen würdet? Bei uns fühlt es sich so an, als käme der Winter immer schneller als erwartet. So wie letztes Jahr – da war der Herbst einfach nicht lange genug, sodass unsere Beerenterrasse ungejätet überwintern musste. Darum war uns heuer schnell klar: Wir brauchen einen Großeinsatz, um sie wieder auf Vordermann zu bringen.

Um die pflanzliche Konkurrenz für unsere Beerensträucher möglichst gering zu halten, sind die Terrassen mit einem Unkrautvlies bedeckt, auf dem flächig Hackschnitzel verteilt sind. Allerdings haben sich die Hackschnitzel im Lauf der Zeit schon stark zersetzt. Dort wurzeln jetzt viele Beikräuter, die zum Glück leicht zu entfernen sind.

Eine große Geduldsarbeit war hingegen die Himbeerterrasse, die nicht zur Gänze mit dem Vlies bedeckt ist. Das ermöglicht zwar den Himbeeren, die sich durch Ausläufer vermehren, sich auszubreiten. Nur hat sich dort auch der Girsch heimisch gemacht, der lange niemanden gestört hat, aber mittlerweile ein so mächtiges Wurzelsystem entwickelt hatte, dass wir ihn diesmal bestmöglich entfernt haben.

Weiter ging‘s mit der Brombeerterrasse, wo auch unsere Aroniasträucher wachsen und zur Freude unserer Bienen in voller Blüte standen. Und beim nächsten Großeinsatz haben wir die letzten drei Terrassen, auf denen unsere Heidelbeeren, Preiselbeeren, Gojibeeren, Weinstöcke, Maibeeren, Moosbeeren, Minikiwis, Felsenbirne, Ribisel, Josta- und Stachelbeeren wachsen, fertig gejätet.

Beim Jäteinsatz war der Teleskoplader keine große Hilfe – umso mehr dafür beim folgenden Hackschnitzel verteilen! Mit Scheibtruhen, Rechen und Schaufeln haben wir die neuen Hackschnitzel gleichmäßig zwischen den Pflanzen verteilt. Eine staubige Angelegenheit, was an der frischen Luft zum Glück nicht so wild war…

Fazit: Viel gemeinsame Arbeit, mit der wir wieder viel zukünftige Arbeit gespart haben!

PS.: Mittlerweile ist die Ernte in vollem Gang, da wissen wir wieder, warum wir uns so „ins Zeug gehaut“ haben!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter